Fördern & Fordern

Jeder zählt, jede ist einzigartig!

Jeder Mensch ist kompetent. Wer mit dieser Überzeugung Kindern begegnet, zeigt Wertschätzung. In wertschätzender Umgebung fühlen sich Menschen angespornt, ihr Können zu zeigen und auszubauen. Moderne erfolgreiche Pädagogik geht von der Grundauffassung aus:

Der/die Lernende steht im Mittelpunkt. Was er tut und lernt hat mit ihm zu tun, denn

  • Lernen ist ein individueller Prozess.

  • Lernen geht immer über die gute Erfahrung.

  • Lernen beginnt mit der Entdeckung von Fragen, nicht mit der Präsentation von Antworten.

IF-Stunden

„Individuelle Förder-/Forderstunden“ bilden ein Kernstück des Ganztagskonzeptes der Gesamtschule Holsterhausen. Der Schwerpunkt der Verwendung dieser Ganztagsstunden liegt in der Abteilung I, wo sie mit jeweils drei Wochenstunden pro Jahrgang unterrichtet werden. Die IF-Stunden liegen in der Hand der Klassenlehrer:innen. 

Die „Individuellen Förder-/Forder-Stunden“ dienen zum einen der Förderung fachbezogenen Lernens, der gezielten Nach- und Vorbereitung des Stoffes aus dem laufenden Unterricht, insbesondere in den Hauptfächern. Zum anderen dienen die IF-Stunden der Förderung des Lernen Lernens im Allgemeinen. Neben dem Ausbau fachlicher Kompetenzen geht es also hier auch darum, zentrale Lernkompetenzen zu trainieren. Durch die systematische und aufeinander aufbauende Anwendung bestimmter Lernmethoden, durch Nutzung kooperativer Lernformen werden die Schüler:innen zunehmend an selbständiges Arbeiten herangeführt.
Die Lehrkräfte nehmen mehr und mehr die Rolle von Lernbeobachtern und Lernberatern ein, die bei Bedarf in besonderem Maße auf die individuellen Bedürfnisse einzelner Schüler:innen eingehen können.

Von besonderer Bedeutung für die IF-Sunden ist die Schaffung einer angenehmen und zugleich strukturierten Lernatmosphäre in den Klassenräumen, für die gemeinsame grundlegende Standards in der Schule vereinbart wurden.

 

Zertifikatskurse

Im Rahmen der Ergänzungsstunden bietet die Gesamtschule Holsterhausen für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 eine Auswahl halbjährlicher Zertifikatskurse an. Diese dienen entsprechend der Vorgaben der APO SI insbesondere der individuellen Förderung und Forderung.
Die Zertifikatskurse setzen damit das Konzept der Förderung durch die IF-Stunden und die Deutsch-Förder-Stunde in der Abteilung I in der Abteilung II systematisch fort.

Alle Zertifikatskurse liegen in der Stundentafel parallel und können so auch Jahrgangsübergreifend genutzt werden („Drehtürmodell“). Auf diese Weise ergibt sich ein vielseitiges Angebot, um dem individuellen Bedarf der Schüler:innen zu entsprechen.

Die Forderkurse unter den Zertifikatskursen beziehen sich auf die Vermittlung und Vertiefung von Kompetenzen in den drei Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Sie bieten die Chance Grundlagenwissen aufzufrischen und sich in diesen Fächern auch im Blick auf die Lernstandserhebungen oder die Zentralen Prüfungen im 10. Jahrgang zu verbessern.
Die Förderkurse dienen dem Ausbau von Kompetenzen und der Wissensvertiefung, um z.B. auf die Oberstufe vorzubereiten.

Die Auswahl an Forderkursen setzt sich aus dem Angebot vieler verschiedener Fächer zusammen. So können die Schüler:innen ihren persönlichen Interessen und Fähigkeiten nachgehen, zusätzliches Wissen und Können erwerben. Hier sind sie gefordert, sich in ihren besonderen Stärken weiter zu entwickeln. In diesem Rahmen können Schüler:innen auch offiziell anerkannte Sprachzertifikate erwerben.

In allen Kursen erhalten die Schüler:innen ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt. Die Zertifikate aus den Kursen, die in den Jahrgangsstufen 8 bis 10 erworben werden, sind Bestandteil des Schülerportfolios.